Feb 02 2018

Der Rosenroman – ein Klassiker der französischsprachigen Literatur des Mittelalters

Exklusivität und Qualität – Hierauf setzt die WK Wertkontor GmbH mit Sitz in Gütersloh. Bei besagtem Unternehmen, das sich auf den Vertrieb von Luxusgütern spezialisiert hat, kommen derzeit in erster Linie Freunde historischer Faksimiles auf ihre Kosten. Das Angebot umfasst in diesem Bereich hauptsächlich Reproduktionen antiker, mittelalterlicher und frühneuzeitlicher Werke. Inhaltlich erstreckt es sich von biblischen Texten über Versromane bis hin zu künstlerischen Darstellungen. Zum Bereich der Versromane gehört auch der sogenannte Rosenroman, der aus heutiger Sicht als ein „Bestseller“ des Mittelalters bezeichnet werden kann.

Le Roman de la Rose

Der Rosenroman, oder auch Le Roman de La Rose, ist eines der Hauptwerke der französischsprachigen Literatur des Mittelalters. Er erfreut sich damals wie heute großer Popularität. Bei dem Rosenroman handelt es sich um einen Versroman, der im Laufe des 13. Jahrhunderts von zwei unterschiedlichen Autoren verfasst wurde. Guillaume de Lorris legte den Grundstein für den Rosenroman und schuf den 1. Teil, der im Jahr 1235 und somit noch zu Zeiten des Hochmittelalters begonnen wurde. Fortgesetzt wurde das Werk des wohl zwischenzeitlich verstorbenen Lorris von Jean de Meung im Jahr 1275 und demnach im Spätmittelalter. Da sich die beiden Autoren nicht nur in ihrem Schreibstil, sondern auch hinsichtlich ihrer Zielgruppen – der eine schrieb für Adelige, der andere für ein städtisches Publikum –  grundlegend voneinander unterschieden, ist auch ein Bruch innerhalb des französischen Meisterwerks deutlich erkennbar.

Im Mittelpunkt des Werkes, das insgesamt 22068 Verse umfasst, steht die Minne beziehungsweise die Liebe. Im Zuge eines Traumberichts wird beschrieben, wie sich der Protagonist des Werkes in eine Rose verliebt. Die Rose steht allegorisch für die Geliebte. Letztere wird streng bewacht und ist somit für den Liebenden nur schwer zu erreichen. Mit Unterstützung von Amor und Venus, beides mythologische Figuren, kann der Protagonist sich schließlich die Rose und somit die Liebe zu eigen machen.

Der Rosenroman von WK Wertkontor – ein Schmuckstück sondergleichen

Mit einer Auflage von nur 150 Stück zählt der Rosenroman innerhalb der über WK Wertkontor angebotenen Produktpalette zu einer der exklusiveren Exemplare. Er besitzt einen dunkelbraunen Ledereinband mit eingestanzten Verzierungen. Geliefert wird er in einer robusten Schutzhülle, die über goldene Ornamente auf schwarzem Grund verfügt. Seine eigentliche Pracht entfaltet der Roman de la Rose jedoch erst in seinem Inneren. Der Text findet sich auf Seiten wieder, die wie Pergament anmuten, dem typischen Beschreibstoff der Antike und des Mittelalters. Der Verstext selbst ist pro Seite in zwei Spalten geschrieben und ist reich verziert. Besonders stechen hier die Initiale, die schmückenden Anfangsbuchstaben von Kapiteln und Absätzen, ins Auge, die künstlerisch ausstaffiert sind. Letzteren gehen kleine Bilder voran, die Szenen aus dem nachfolgenden Verstext darstellen.

Besonders in unserer heutigen modernen Welt, die allen voran schnelllebig ist, stellt ein Produkt von Wk Wertkontor, das sich durch seine Zeitlosigkeit und sein Wertbewusstsein auszeichnet, einen besonderen Mehrwert da. Es sollte in keiner Liebhabersammlung fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.