Aug 29 2019

Hintergrundwissen: Die Bucolica des Vergil – als Teil der Faksimile-Edition bei WK Wertkontor zu erstehen

Die WK Wertkontor GmbH aus Gütersloh hat sich auf den Verkauf von hochwertigen Luxusgütern aus dem Bereich Geschichte und Kunst spezialisiert. Der Schwerpunkt des Sortiments liegt derzeit auf insgesamt 14 Faksimiles alter Handschriften und Codices sowie einer Kunst-Edition. Im Portfolio des nordrhein-westfälischen Luxusgüterunternehmens finden sich reproduzierte Handschriften zu den unterschiedlichsten Thematiken und aus verschiedenen Jahrhunderten. Hierzu gehört zum Beispiel die Faksimile-Edition „Vergilius Romanus“, welche Fragmente der Hauptwerke des antiken Dichters Publius Vergilius Maro, nämlich der „Aeneis“, der „Georgica“ und der „Bucolica“ enthält.

Während sich Vergil, der übrigens von 70 v. Chr. bis 19 v. Chr. und somit zu Zeiten des ersten römischen Kaisers Augustus – vormals Octavian – lebte, in dem Epos „Aeneis“ mit der Flucht des Aeneas aus dem brennenden Troja und seinem von Irren und Wirren gekennzeichneten Weg nach Latium beschäftigte, widmete er sich in der „Georgica“ dem Thema Landbau. Inhalt der „Bucolica“ sind Hirtengedichte. WK Wertkontor zur historischen Vorlage der „Bucolica“, die es als Teil des faksimilierten „Vergilius Romanus“ beim Gütersloher Luxuswarenhändler zu kaufen gibt.

Inhalt der Bucolica bzw. Eclogae: zehn emotionale Hirtengedichte

Das Werk, das bis zum dritten Jahrhundert den Namen „Bucolica“ trug und später dann als „Eclogae“ bezeichnet wurde, war das erste der drei Hauptwerke, die Publius Vergilius Maro verfasste. Wahrscheinlich schrieb er es zwischen den Jahren 42 und 39 v. Chr.

Die „Bucolica“ ist eine Sammlung von zehn Hirtengedichten, in denen die Schafhüter die aktuellen Themen der Zeit auf sehr emotionale Weise, entweder im Monolog oder Dialog, besingen. Historische Hintergründe sind unter anderem die Niederlage der Mörder Caesars, Brutus und Cassius, und die damit einhergehende Landverteilungen in den Jahren 42 und 41 v. Chr. Zahlreiche Bürger, vermutlich kurzzeitig auch Vergil, mussten ihren Besitz aufgeben und ihre Ländereien circa 200.000 Soldaten aus den Bürgerkriegsarmeen überlassen. Weitere Themen sind etwa die Geburt eines „Weltenheilands“ und der Beginn eines neuen, goldenen Zeitalters. Dieses Gedicht, genauer die 4. Ekloge, legte man später als eine Art Prophezeiung für die Geburt Christi aus.

Aus diesen zehn Hirtengedichten besteht die „Bucolica“ bzw. „Eclogae“, deren Vorbild die „Idyllen“ des hellenistischen Dichters Theokrit (3. Jhd. v. Chr.) waren: 1. Meliboeu. Tityrus, 2. Alexis, 3. Menalcas. Daemoetas, Palaemon, 4. Der göttliche Knabe, 5. Daphnis, 6. Der Silen, 7. Meliboeus. Corydon. Thyris, 8. Damon, Alphesiboeus, 9. Lycidas, Moeris, 10. Gallus.

Faksimile-Edition mit dem Inhalt der „Bucolica“ gibt es bei WK Wertkontor

Menschen, die sich für diesen spannenden antiken Lesestoff interessieren, haben die Möglichkeit, eine faksimilierte Ausgabe der als „Vergilius Romanus“ bezeichneten Handschrift bei WK zu erstehen. Bei dem zugrunde liegenden Original handelt es sich um eine nur noch in Fragmenten erhaltene Sammlung der wichtigsten Schriften Vergils, die nach dem Ableben des römischen Autors entstanden ist. Man fasste hier nicht nur die „Aeneis“, die „Georgica“ sowie die Hirtengedichte, also die „Bucolica bzw. Eclogen“ zusammen, sondern ergänzte sie um Text und aufwendig illustrierte Bilder. Nicht ohne Grund handelt es sich bei dem Original, welches das Faksimile WK Wertkontors eins zu eins abbildet, auch um einen Prachtcodex.

Kunden, die sich für diesen faksimilierten Prachtcodex interessieren, können sich von einem kompetenten Vertriebsmitarbeiter der WK Wertkontor GmbH in den eigenen vier Wänden umfangreich beraten lassen. Hier haben sie auch die Möglichkeit, das Luxusobjekt ausführlich zu betasten, durchzublättern und Probe zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.